Samstag, 23. Juni 2012

Holunderblütensirup







In diesem Jahr blüht der Holunder so wunderschön bei uns und so habe ich mich auch mal an das Projekt "Holunderblütensirup" gewagt. Das ging sehr gut und schmeckt total fein.
Allerdings war es nun dringend nötig, die Küche zu putzen - ich hatte das Gefühl, es klebt überall.

Die Flaschen - auf dem Foto könnt ihr einige davon sehen - habe ich mit einem Etikett (erstellt am PC) versehen und so stehen sie nun geduldig im Keller und warten auf Verwendung.
Einige haben schon einen neuen Besitzer gefunden und das eine oder andere Gläschen - ob nun mit Sprudel oder Sekt - wurde doch auch schon getrunken.

Hier nun noch das Rezept - für alle, die auch mal ausprobieren wollen:

5kg Zucker
5l Wasser 
30 Holunderblüten
100g Zitronensäure
200ml Essig
3-5 Zitronen (Bio)

Ich habe alles in einen großen Topf gegeben, 48 Stunden stehen gelassen, (dabei immer wieder rühren, damit sich der Zucker löst,) dann die Blüten und Zitronenscheiben rausgefischt und  vor dem Abfüllen alles noch einmal auf ca. 80° erhitzt (Thermometer) und dann abgefüllt. So habe ich nun ein gutes Gefühl und freu mich an meinem Lager!

Be blessed,
katrin
 


 

Kommentare:

  1. Katrin, fleißig warst Du und hast so viel Holundersirup angesetzt. Der ist wirklich wunderbar und wir lieben ihn auch.

    Herzlichen Gruß Renate

    AntwortenLöschen
  2. Moin Katrin,
    das sieht nach viel Arbeit aus, die sich dann aber lohnt. Hört sich sehr lecker an. Ich habe so einen Sirup noch nie getrunken, geschweige denn, selbst gemacht. Das Rezept hört sich gar nicht so schwer an. Der Sirup hat Nachmachpotential*lach*.

    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass bei uns die Holunderbäume stark zurückgeschnitten wurden. So konnte ich in diesem Jahr nichts ernten.
    Der Sirup schmeckt so lecker!
    Und in den tollen Flaschen hast du immer etwas Hausgemachtes als Geschenk!

    LG Regina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Katrin,

    mh das klingt ja total lecker und ist mit dem hübschen Etikett ein tolles Geschenk.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.
    Irmgard

    AntwortenLöschen
  5. Da muss ich mich mal auf die Wanderschaft nach diesem Wunderbaum machen...
    Ich liebe Holundersekt und hole für meine Kiddies und mich immer den einen bestimmten, total teuren Holundersirup..
    Selbermachen ist immer eine gute Alternative. Danke fürs Rezept!! Und in den abgefüllten Flaschen sieht das wunderschön aus!
    Schönen Sonntag,
    liebe Grüsse, Andrea

    AntwortenLöschen
  6. mmmmhhhhhhhh lecker, ich hab heuer keine gemacht :-(
    der schmeckt so gut.....so erfrischend...
    sonnige Grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  7. Das hört sich lecker an!
    Und schaut auch so aus!

    Das mit der klebenden Küche kenne ich. Eine zeitlang hatten wir eine Streuobstwiese und immer Apfelwein selbst gemacht, da klebt auch alles ;o)

    Viele Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  8. Wow. Da möchte man am liebsten gleich ein Gläschen von probieren.
    Und über so eine Flasche freut sich bestimmt jeder.
    Das muss ich auch mal probieren.
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Holunderblütensirup ist einfach lecker.
    VIelen Dank fürs Rezept.

    LG und einen schönen Sonntag.

    JULE

    AntwortenLöschen
  10. ganz toll...ich finde da lohnt sich
    auch eine klebrige Küche ;-)
    Ganz liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar - ich werd ihn aufmerksam lesen und veröffentlichen! :-)
Eventuell aufkommende Fragen beantworte ich möglichst zeitnah hier mit der Kommentarfunktion!

LG, katrin